LiveZilla Live Chat Software
UP

Desert Trekking Tour

 

1. Tag:   Ankunft in Teheran

Nach Ihrem hoffentlich angenehmen Flug nach Teheran werden Sie direkt am Flughafen von uns in Empfang genommen. Wir fahren Sie in Ihr Hotel, wo Sie erstmal ganz in Ruhe für sich ankommen können.

Ihre Tour beginnt vor Ort und hat für diesen Tag drei persisch-kulturelle Ziele für Sie angedacht.

Als sanften Einstieg in die fremde Kultur findet die Besichtigung des Kronjuwelen-Museums mit seiner beeindruckenden Sammlung von kostbaren Edelsteinen und einer unglaublichen Vielfalt an Kuntwerken statt.

Danach werden sie die mehr als zehn Paläste Palast von Sa’dabadund bewundern können. Sie liegen inmitten eines großen Parkgeländes und waren die Sommerresidenz der letzten Schahs. Heute beherbergen die meisten von ihnen verschiedene Sammlungen oder sind selber 'Ausstellungsstück', in denen eine gewisse Dekadenz der ehemals herrschenden Klasse besichtigt werden kann.

Als letztes folgt das Museeum von Reza Abbasi. Es ist ein Museum in Teheran mit Exponaten ab dem 2. Jtd. v. Chr. bis zum Ende der Kadscharenregentschaft im 20. Jh. Neben chronologisch angelegten Galerien zur Archäologie des Iran gibt es weitere zur Persischen Miniarturmalerei und zur Kalligraphie.

Bereits zur Nacht fliegen Sie nach weiter nach Shiraz.

 

 

 

Desert Trekking Tour2. Tag:   SHIRAZ  

Ein Höhepunkt jeder Tour in den Iran ist ein Besuch von Shiraz, der Hauptstadt der Provinz Fars.

Shiraz ist allgemein bekannt als die Stadt der Rosen und Nachtigallen, aber in letzter Zeit wurde sie auch als “Kulturhauptstadt Persiens” berühmt. Shiraz war die Heimat von Saadi und Hafez, den berühmten persischen Dichtern, und sie wird als Wiege der Persischen Kultur angesehen. Genießen Sie einen vollen Tag beim Besuch des Eram-Gartens, der Mausoleen der persischen Dichter Hafiz und Saadi, der Nasirol-Molk-Moschee, des Afif-Abad-Gartens, der Kirche von Saint Simon the Zealot, der Vakil-Moschee und des Schreins von Shah-Cheragh, genannt “König des Lichts”, der schillernden Spiegelfliesen wegen.

 

 

 

Desert Trekking Tour

3. Tag:   SHIRAZ-PERSEPOLIS 

Persepolis, das im Griechischen wörtlich “Hauptstadt von Persien” heißt, liegt 36 Meilen nördlich von Shiraz. Persepolis ist eine der letzten bedeutenden Kulturdenkmäler des antiken Mittleren Ostens. Der Bau der Anlage wurde von  Darius dem Großen (521-448 v. Chr.) begonnen. Es war der Ausdruck des mächtigen Achämeniden-Reiches vor etwa 2500 Jahren. Genießen Sie es, diese gewaltige Ruinen-Stadt von Persepolis an einem vollen Tag gezeigt und erklärt zu bekommen.

Ihre Tour beinhaltet auch die Besichtigung der Nekropolis (auch Nagsh-e-Rustam genannt) sowie der kultorte Nagsh-e-Rajab und Kuh-i-Rehmat.

Am Abend fliegen Sie nach Isfahan.

 

 

 

Desert Trekking Tour4. Tag:   ISFAHAN 

Diese Stadt als ein Weltwunder zu bezeichnen ist keine Übertreibung. Eine Stadt voller Pracht, von der man vermutet, dass sie schon zu Zeiten von Tahmourass und Kaykavous gegründet wurde. Während der Regierungszeit der Safaviden (6. und 7. Jahrhundert n.Chr.) ist Isfahan zur Stadt der Gärten und Paläste geworden. Als eines der bedeutendsten Handelszentren wurde Isfahan seinerzeit sogar als “die Hälfte der Welt” bezeichnet.

Diese Ganztagestour führt Sie auf den weltberühmten Platz des Imam, auch Naqsh-e-Jajan-Platz genannt, der nach dem Platz des himmlischen Friedens in Peking der zweitgrößte Platz der Welt ist. Architektonische Juwelen, wie die Sheikh Lotfallah – und  die Imam-Moschee, die Paläste  des Aliqapu und Chehel Sutoon reihen sich hier aneinander und werden von einem der schönsten alten orientalischen Basare des Iran umsäumt. Hier können Sie interessante Handarbeiten kaufen, für die Isfahan bekannt ist.

 

 

 

 

iran_esfahan_sio se pol

5. Tag:   ISFAHAN

Unsere ganztägige Besichtigungstour des zweiten Tages in Isfahan führt Sie zum Palast Hasht Behesht inmitten einer prachtvollen Gartenanlage, in die armenisch-christliche Vank-Kathedrale, Isfahans spektakuläre Freitagsmoschee, und die berühmten alten Brücken über den Fluss Zayand-e Rud. Besonders die im Jahre 1602 erbaute Si-o Se Pol, “die Brücke mit den 33 Bögen”, ist für viele der eigentliche Mittelpunkt. Unter der Brücke, zwischen den Brückenpfeilern, befinden sich auf einer Zwischenetage sogar Teehäuser, wo man beim Teetrinken relaxen kann.

 

 

 

iran_esfahan6. Tag: ISFAHAN-JONDAQ

Am 3. Tag Ihrer Isfahan-Station besichtigen Sie Jondaq, welche in der Nähe der zentralen Wüste im Iran liegt.

 

 

 

iran_jondagh

7. Tag:   JONDAQ

An diesem Tag fahren Sie in das Dorf Mesr und können dort einen ersten Eindruck von der Wüste erhalten.

Zum Abend unternehmen Sie eine kleine Wanderung in die Weite der Wüstenlandschaft. Dort verbringen Sie eine wundervolle Nacht unter dem prachtvollen atemberaubenden Sternenhimmel in dieser phantastischen Wüstenatmosphäre.

 

 

 

 

 

 

iran_jondagh

8. Tag:   JONDAQ 

Am nächsten Morgen beginnt eine beeindruckend wundervolle Wanderung durch die Wüste. 

Die Nacht schlafen Sie seelig in jener schönen Wüstenstimmung, abermals unter abermillionen von Sternen.

 

 

 

 

 

 

 

iran_tabas

9. Tag:   JONDAQ-TABAS

Ihre Reise setzt sich fort und bringt Sie weiter nach Tabas, einer kleinen, dafür aber ohne Zweifel einer der schönsten Städte der iranischen Wüste. Deren religiöse Schreine, der historischen Stadt von Tabas, werden Sie beeindrucken.

 

 

 

 

 

 

iran_tabas

10. Tag:   TABAS

Tabas liegt in einem wüstenähnlichen Gebiet im Nordwesten der Provinz. In den höherliegenden Gebieten erlebt man ein gemäßigtes Klima, während es im Flachland heiß ist. Tabas ist 1345 km von Teheran entfernt. Es erlebte eine Blütezeit unter den Ottomanen und wurde von den Esmaileten, einer religiösen Sekte, angegriffen und besetzt. Unter der Herrschaft der Saljuquiner wurden die esmailitischen Festungen angegriffen. Während der Herrschaft von Schah Abbas I. wurde die Stadt durch die Usbeken zerstört. Viele der historischen Überreste erinnern an das 5. und  9. Jahrhundert nach Mohammed.

Sie haben hierfür einen ganzen Tag Zeit Tabas zu besichtigen.

 

 

 

11. Tag:   TABAS

Ein Besuch in Gonabad ist angedacht. Sie ist vor allem bekannt wegen der Gonabadi-Derwische und für seine Qanats. In dieser Stadt auf dem Schloß fand der berühmte Krieg von 12 Rokh zwischen dem Iran und Turan (Zentralasien) statt. Heute ist hier einer der bedeutendsten Safranhersteller im Iran ansessig. Andere landwirtschaftliche Produkte umfassen: Traube, Pistazie und Granatapfel.

Zum Abend können Sie die Gastfreundschaft der Wüstenbewohner erleben. Wir fahren Sie über Baghestan Ferdos nach Mashad.

 

 

Desert Trekking Tour

 12. Tag:   MASHHAD  

Mashad ist die wichtigste Stadt der Schiitischen Muslime im Iran und Ort des Märthyriums des Imam Reza, daher auch ein wichtiger Pilgerort.

Hierbei haben Sie einen ganzen Tag Zeit, die Ihre Tour durch Mashad und deren religiösen Atmosphäre zu genießen. 

 

 

 

 

 

 

Desert Trekking Tour

13. Tag:   MASHHAD 

Am Morgen fahren wir Sie zeitnah und in Ruhe zum Flughafen für den Abflug nach Hause.

 

 

 

 

 

 

 

Desert Trekking Tour

14. Tag:   Tehran

Am Vormittag besichtigen Sie die Sammlung des Archeologischen Museums, wo unter anderem auch einer der berühmten Steinlöwen von Susa und wichtige Funde aus der Persepolis (Zeit Darius des Großen) aufbewahrt werden. Sie können hier auch frühzeitliche Funde aus der sumerischen Epoche (ca. 4500 v.Chr.) bewundern.

Wir besichtigen das Ethnologische Museum, wo wir einen großen Teil der ursprünglichen Iranischen Kultur bewundern können.

Später besuchen wir das bekannte Teppichmuseum, wo Sie sich eine der größten und schönsten Sammlungen alter Teppiche ansehen und mehr über die Knüpfkunst erfahren können.

Anschließend Besuch im Glas- und Keramikmuseum.

 

 

15. Tag:    Abflug von Teheran

Am Morgen Transfer zum Flughafen für den Abflug nach Hause.