LiveZilla Live Chat Software
UP

Die Schätze Persiens (12 Tage)

 

Besichtigungsorte:Tehran, Shiraz, Abarkuh, Zeinoddin, Saryazd, Mehriz, Yazd, Meybod, Nain, Varzaneh, Isfahan, Natanz, Abyaneh, Kashan, and Qom

Diese Tour trifft wohl auch wegen ihrer bunten Auswahl an Schätzender Sehenswürdigkeiten Persiens jeden Geschmack Reisender und ist nun eine unserer meist verkauftesten Touren im letzten Jahrzehnt. Diese Tour ist angenehm durchstrukturiert im Zeitplan, so dass Sie entspannt eine erfüllte Zeit mit vielen atemberaubenden Erlebnissenin Persien verleben können.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/tehran/iran_tehran_maydan_e_azadi.jpgTag1: Ankunft und Besichtigung Tehrans

Sehenswürdigkeiten: Teppich Museum, Sa'ad Abad Komplex, Reza Abbasi Museum, Borj-e Milad („Turm der Geburt“), Nature Bridge/Tabi'at Bridge (nach Wahl, extra Kosten)

Am Vorabend Ihrer geplanten Tour werden Sie auf dem Flughafen von Teheran landen. Der Hoteltransfer, erkennbar durch unsere Logo-Show-Karte mit der Aufschrift "transfer information", wird Sie hier in Empfang nehmen und zu Ihrem Hotel in der Stadt bringen. Sie haben dann genügend Zeit in Ruhe anzukommen und zu entspannen, bevor Ihre Morgentour am nächsten Tag durch Teheran beginnt.

Teheran werden wir teilweise mit Charter Taxis, aber auch mit der U-Bahn erkunden, da es, um den starken Verkehr zu entgehen, einfach die beste und schnellste Art ist. Zum einen haben Sie so eine viel bessere Chance, mehr mit den iranischen Menschen bekannt zu werden und zum anderen eine viel besser Möglichkeit, viel mehr Attraktionen zu besichtigen. Denken Sie daran, dass wir die U-Bahn unter Einhaltung der lokalen Bedingungen und Vorliebe des Reiseleiters nehmen.

Die Tour durch Teheran beginnt früh um 9:30 Uhr, um den gesamten Tag nutzen zu können. Teheran ist eine moderne Megalopolis mit vielen einzigartigen Museen, die unvergleichliche Sammlungen, sowie historisch berühmte Werke, von Anfang der Kulturgeschichte bis hin zur heutiger Epoche, ausstellen.

Ihre Tour beginnt mit einem Streifzug durch das bekannte Teppichmuseum, wo eine der größten und schönsten Sammlungen alter persischer handgewebter Teppiche, mehr als 100 der spektakulärsten Stücke aus allen Regionen Irans, ausgestellt sind. Darüber hinaus erhalten Sie einen Einblick über die Knüpfkunst und dessen Geschichte dieser Teppiche.

Dann besuchen Sie den riesigen Sa`dabad-Komplex. Sa’dabad ist ein Gelände von etwa 110 Hektar im nördlichen Stadtgebiet von Tehran und umfasst 18 Paläste. Zwei von diesen werden Sie erkunden. Historisch festgehalten ist, dass die Anlage ursprünglich den qajarischen Königen als Sommerresidenz diente. In den 1920er Jahren ließ Reza Schah Pahlavi, später ebenso sen Sohn Mohammed Reza Pahlavi in den 70ern, die Anlage mehrfach erweitern und nutzte sie gleichermaßen für Amts- und Wohnzwecke. Im Zuge der islamisch-iranischen Revolution wurde die Saadabad-Palastanlage musealen Zwecken zugeführt.

Danach dürfen Sie sich in aller Ruhe in einem traditionellem iranischen Restaurant verköstigen lassen.

Danach halten wir am Reza Abbasi Museum in Seyed Khandan.Das Museum wurde nach Reza Abbasi benannt, einer der Künstler der Safavid-Zeit. Es ist die Heimat einer einzigartigen Sammlung von persischer Kunst aus dem zweiten Jahrtausend v. Chr., sowohl aus den vor-islamischen-, als auch den islamischen Epochen.

Schließlich besuchen wir den Milad Tower. Dies istmit 435 Metern von der Basis bis zur Spitze der Antenne der sechstgrößte Turm der Welt.

Zur Nacht können wir sofern Sie mögen gegen einen Aufpreis noch eine Tour durch die „Naturbrücke“ machen. Diese stellt die größte Fußgängerüberführung im Iran dar. Die 270 Meter hohe Brücke verbindet zwei öffentliche Parks – den Taleghani Park und den Abo-Atash Park - über die Shahid Modarres Avenue, eine der Hauptautobahnen im Norden von Teheran.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/tehran/iran_tehran_mosque.jpgTag 2: Besichtigung der Stadt Tehran, Flug nach Shiraz

Sehenswürdigkeiten: Iranisches National Museum, Golestan Palast, großer Basar, Nationales Museum der Juwelen,

Am Vorabend Ihrer geplanten Tour werden Sie auf dem Flughafen von Teheran landen. Der Hoteltransfer, erkennbar durch unsere Logo-Show-Karte mit der Aufschrift "transfer information", wird Sie hier in Empfang nehmen und zu Ihrem Hotel in der Stadt bringen. Sie haben dann genügend Zeit in Ruhe anzukommen und zu entspannen, bevor Ihre Morgentour am nächsten Tag durch Teheran beginnt.

Teheran werden wir teilweise mit Charter Taxis, aber auch mit der U-Bahn erkunden, da es, um den starken Verkehr zu entgehen, einfach die beste und schnellste Art ist. Zum einen haben Sie so eine viel bessere Chance, mehr mit den iranischen Menschen bekannt zu werden und zum anderen eine viel besser Möglichkeit, viel mehr Attraktionen zu besichtigen. Denken Sie daran, dass wir die U-Bahn unter Einhaltung der lokalen Bedingungen und Vorliebe des Reiseleiters nehmen.

Wir stehen am frühen Morgen auf und beginnen den Tag mit einem Ausflug in das Iranische Nationalmuseum, bestehend aus zwei Komplexen; dem Museum des antiken Iran, das im Jahre 1937 eröffnet wurde, und das Museum der islamischen Ära, welches 1972 eröffnet wurde. Es beherbergt historische Denkmäler alter iranischer Antiquitäten, darunter Töpfergefäße, Metallgegenstände, Textilreste und einige seltene Bücher und Münzen.

Weiter auf der Liste befindet sich der Golestanpalast, der ehemalige königliche Qajar-Komplex der iranischen Hauptstadt Teheran. Es ist eines der ältesten historischen Denkmäler des Weltkulturerbes, das zu einer Gruppe von königlichen Gebäuden gehört, die einst in den Schlamm-strohgedeckten Mauern von Teherans eingeschlossen waren. Es besteht aus Gärten, königlichen Gebäuden und Sammlungen von iranischem Handwerk und europäischen Geschenken aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

Dann machen wir einen Spaziergang durch den großen Basar. Bazaar, im Iran, ist das Wirtschaftsleben des Landes. Darüber hinaus werden hier soziale Beziehungen geknüpft und daher auch oft ein Ort Politik auszuüben.

Zum Mittag laden wir Sie ein, den unverwechselbaren Geschmack der iranischen Küche zu genießen, in dem Sie in einem exquisiten, traditionellen iranischem Restaurant verschiedene leckere typisch iranische Gerichte und Desserts serviert bekommen und verkosten dürfen.

Am Ende unser Teheraner Ausfluges tauchen Sie in eine Welt der Juwelen des unbezahlbaren Museum der Kronjuwelen, welches über eine unschätzbar umfangreiche Sammlung von prachtvollen und historisch bedeutsamen Schmuckstücken in dessen Besitz zu verzeichnen hat, u.a. sogar den größten Diamant der Welt, den Darya-e Nour (Meer des Lichtes)!

Nun wird Sie der Transfer zum Flughafen bringen. Flug nach Shiraz.

Übernachtung in Shiraz.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/central_iran/shiraz/iran_shiraz_shah%20cheragh.jpgTag 3: Besichtigung der Stadt Shiraz

Sehenswürdigkeiten: Karim Khan Palast, Vakil Mosque, Vakil Basar, Saraye Moshir, Nasir Almolk Mosque, die Grabstätten von Hafez and Saadi, Ali-Ebn-e-Hamzeh, Jahan Nama Gärten, Eram Garten, und die Grabstätte des Khajoy-e-Kermani

Die ehemalige Hauptstadt des alten Persiens und heutige Verwaltungshauptstadt der Provinz Fars ist berühmt für ihre Rosen, Paradiesgärten, Nachtigallen und Dichter und gilt als erleuchtete Stadt. Noch heute fällt Shiraz der Titel “Kulturhauptstadt Persiens” zu. Shiraz ist die einzige Provinzhauptadt Irans, die seit 6000 Jahren von den verschiedenen, historischen Perioden der Geschichte reichlich Andenken bewahrt hat.

Am frühen Morgen beginnen wir die Besichtigungstour mit dem Besuch der prachtvollen Karim Khan-Burg. Erkunden werden Sie auch die Vakli-Moschee, den Vakil-Bazar,Nasir-al Molk-Moscheeund Saray-e Moshir mit seiner einzigartigen Architektur aus der Zeit der Zand-Dynastie.

Anschließend essen Sie in einem traditionellen Restaurant.

Diese wunderschöne Stadt bewohnten einst heute berühmte Dichter wie Hafez und Sa'adi. Diehistorische Stätten aus verschiedenen Epochen, sollen erinnern. Hafez, der nationale Dichter, mit seinem Gedichtbuch-Divan-, wird als der berühmteste Dichter des Landes verehrt. Sa’di war nicht nur Dichter, sondern auch Philosoph und Mystiker und ist bekannt als "der Reisende". Er ist viel um die Welt gekommen und hat seine zahlreichen Erfahrungen und Gedanken hierbei in Gedichtsform in zwei Büchern zusammengetragen.

Am Abend besuchen wir das Mausoleum des Heiligen Ali-ebn-e Hamzeh mit seiner wunderbaren Architektur, machen einen Spaziergang durch den Bagh-e Jahan Nama Garten mit seinen hohen, alten Sypressen und besuchen schließlich den Eram-Garten,sowie und das Grab von Khajoy-e-Kermani, von wo aus die Perspektive der geheimnisvollen Stadt Shiraz als wunderschönes Bild in unseren Köpfen bleiben wird.

Übernachtung Vorort.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/central_iran/persepolis/iran_shiraz_coaches.jpgTag 4: Ausflug zur Persepolis & Nekropolis, Shiraz (das alte historisch-kulturelle Erbe des Sang-e-sia Bezirkes)

Sehenswürdigkeiten: Persepolis, Necropolis, Sang-e-sia Bezirk, Bibidokhtaran, Mirhadi Moschee, Moshir Moschee, Grabstätte des Sibooyeh, traditionelle Niayesh Hotels

Am frühen Morgen besuchen wir Persepolis, was dem Griechischen entstammt und “Hauptstadt Persiens” bedeutet. Esist ca. 50 km nördlich von Shiraz gelegen eine der letzten, bedeutenden Kulturdenkmäler des antiken Mitteleren Osten. Der Bau der Anlage wurde von Darius dem Großen (521-468 v. Chr.) in Auftrag gegeben, als Symbol für den Höhepunkt des Achämenidischen Imperiums vor über 2,500 Jahren. Es wurde auf einer riesigen halbkünstlichen, halb-natürlichen Terrasse gebaut, wo der König der Könige einen eindrucksvollen Palastkomplex kreierte, der von mesopotamischen Modellen inspiriert wurde. Die Bedeutung und Qualität der monumentalen Ruinen macht es zu einer einzigartigen archäologischen Stätte. Es scheint, dass Darius diesen eindrucksvollen Palastpalast nicht nur als Regierungssitz, sondern auch und vor allem als Schauplatz und ein spektakuläres Zentrum für die Empfänge und Festivals der Achämeniden und ihr Reich wie Nowroz geplant hat.

Anschließend besuchen Sie auch die Nekropolis (Nagsh-e Rustam), welche sechs Kilometer nördlich von Persepolis liegt. Hier befinden sich vier Gräber achämenidischer Großkönige, sowie eine Reihe sassanidischer Felsrelieffe. Bevor Forscher des 19. Jahrhunderts den Sinn der Reliefs erkannten und auch die Innenschriften entzifferten, war man in Persien der Meinung, dass es sich um Darstellungen aus dem Leben ihres Nationalhelden Rostam handele, worauf der Name des Ortes letztlich zurückzuführen ist.

Dann kehren wir zum Hotel zurück und gönnen uns uns etwas Ruhe.

Zum Abend machen wir einen Spaziergang durch den historischen und kulturellen Bezirk von Sang-e-sia (schwarzer Stein)und besuchen den Schrein von Bibidokhtaran mit seiner einzigartigen Architektur, der bekannten Kuppel von Soltaniyeh in Zanjan. Sie ist die drittgrößte Kuppel der Welt nach den Kuppeln der Kathedrale von Florenz und der Hagia Sophia und ihre Bedeutung in der muslimischen Welt kann mit der von Brunelleschis Kuppel für die christliche Architektur verglichen werden.

Wir besichtigen die historische Zypresse in der Mirhadi-Moschee, die Moshir-Moschee und gehen vorbei an einerschönen armenische Kirche. Wir gehen zum Grab von Sibooyeh und schauen uns diehistorischen Häuser „Niayesh“als traditionelle Hotels im Besitz von Moayedi, Mostafavi und Nematollahi an. Sie werden eine weite Zeitspanne iranischen Architektur betrachten dürfen, wie der alten Pahlavi-Häuser und deren Hinterhof, Kammern, Gästehaus, Pool, Shahneshin, Orsi, Panjdari und Gushvareh.

Diesen Tag werden wir dann mit Shirazi im Restaurant Delgoshazu traditioneller Speis und Trank ausklingen lassen.

 

Tag 5: Fahrt nach Abarkuh, unterwegs Besichtigung Pasargadae

Sehenswürdigkeiten: Pasargadae, Abarkuh (uralter Zypressenbaum, „Eishaus“ Gonbad-e Aali, Nizamiyyah Schule, Wüste)

Heute verlassen wir Shiraz für Abarkuh zum Morgen. Auf dem Weg werden wir inPasargadae anhalten, welches einst die Hauptstadt des Achämenidenreiches im alten Persien unter Cyrus dem Großen war, um dort die wichtigsten und majestätischen Denkmäler zu besichtigen. Eines ist das Grabmal des Cyrus der Große, der Urheber und Gründer des Achäanischen Kaisers 500 Jahre v. Chr.. Es ist das älteste historische Grabmal. Die wundervolle Architektur seines Grabes, das riesige, fruchtbare Land neben der tapferen Persönlichkeit von Cyrus der Große, beeindruckte die Besucher. Dieses archäologische Umfeld war der Verehrungsort seiner Anhänger mehrerer Religionen. Erhaben seiner beflügelnden Leichtigkeit und seinen vertrauten Worten zu historischen Geschichten, sahen diverse Forscher die Beziehung zwischen der Persönlichkeit von Cyrus der Große und einer der Propheten des Heiligen Buches.

Danach geht es weiter nach Abarkuh, einer historischen Stadt auf einer Höhe von 1510 Metern. Sie ist eine historische Stadt mit wunderschöner Wüstenarchitektur. Alte Bäume sind in jeder Region das Symbol des Archaismus und belegen, dass das richtige Wetter und der schöne Zustand zu einem langen Leben führen.

Der 4500 Jahre alte Zypressenbaum in Abar Kouh ist eine wunderbare Attraktion da draußen. Diese Überzeugung und dessen Schönheit hinterlassen einen Hauch von Ewigkeit im Herzen und dem Geist aller Reisenden.

Die Eishäuser von Abarkuh sind die nächste Attraktion die wir besuchen werden. Die Eishäuser sind Gebäude, welche verwendet werden, um Eis während des ganzen Jahres zu speichern, und diese gab es bereits vor die Erfindung des Kühlschranks. Manche waren unterirdisch angelegte Kammern in der Nähe von natürlichen Quellen von Winter-Eis, wie Süßwasserseen. Viele jener Gebäude hatten verschiedene Arten von Isolierungen.

Nun besuchen wir den Gonbad-e Aali Turm, der als älteste Struktur, seit dem 11. Jahrhundert, der Dailamite Zeit, der Stadt erhalten blieb. Es ist einer der frühesten Grabentürme im Iran, die sich auf einem Hügel gerade am Rande der Stadt befindet.

Der letzte Ort, an dem wir an diesem Tag anhalten werden, ist bei derNizamiyyah-Schule, die eine der mittelalterlichen Hochschulen ist, die von Khwaja Nizam al-Mulk im elften Jahrhundert im Iran gegründet wurde. Der Name nizamiyyah leitet sich von seinem Namen ab. Gegründet, am Anfang des Seldschuk-Reiches, werden diese sunnitischen Islam-theologischen Schulen als das Modell der späteren islamischen religiösen Schulen angesehen.

Schließlich machen wir einen abendlichen Ausflug in die Wüste und übernachten in Abarkuh.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/central_iran/yazd/iran_yazd_namai_%20az%20shar.jpgTag 6: Fahrt nach Yazd, Besichtigung Zeinoddin, unterwegs Saryazd & Mehriz

Sehenswürdigkeiten: Zeinoddin Caravanserai, Mehriz, Saryazd Burg, Zoroastrian Türme der Stille & Feuer Tempel, Amir Chakhmaq Komplex

In der Vergangenheit reisten die Menschen mit Sicherheit in kleinen oder großen Gruppen namens Caravans. Jede Karawane durchquerte jeden Tag ca 6 Farsakhs (1 Mantel). Farsakh ist eine historische iranische Einheit zur Distanzmessungund entspricht 6,24 Kilometer. Die Karawane kam zu einer Karawanserei, wo sie sich ausruhen und entspannen konnten. Saryazd, Fahraj und Zeinoddin waren die ersten Karawansamen auf den Straßen zwischen Yazd, Shiraz, Kerman und Sirjan.

Heute fahren wir Richtung Yazd. Unterwegs werden wir zunächst die Zeinodin Caravanserai, eine Safavid Caravanserai im Herzen der Wüste besuchen, die so gut restauriert wurde, dass sie in den Jahren 2005 und 2006 Auszeichnungen der UNESCO erhielt.

Der nächste Ort, an dem wir vorbeikommen werden, ist Saryazd Caravanserai, die aus der Seljuk- und Safavid-Ära stammt. In Saryazd steht eine historische Zitadelle, die in die Sassaniden Dynastie einzuordnen ist. Sie wurde genutzt als ein sicheren Zufluchsort während der Kriege.

Mehriz liegt 30 Kilometer südlich von Yazd und besteht aus einer Region mit fünf Dorf-Zentren. Nach Angaben der Historiker stammt der Name von der jüngsten Tochter des Anushiravan-Kӧnigs der Sassaniden Dynastie aus dem 4. Jh. vor Christus.

Schließlich fahren wir weiter nach Yazd und checken in das Hotel ein.

Am Nachmittag besuchen wir die Zoroastrian Towers of Silence. Kreisförmige erhabene Strukturen, die von Zoroastrern für die Exkarnation gebaut wurden (für Leichen, die den Aasvögeln ausgesetzt sind) und der Feuertempel, der Ort der Anbetung für Zoroastrians.

Nachts besuchen wir den Amir Chakhmaq Komplex; Eine herausragende Struktur für seine symmetrischen versunkenen Nischen. Es ist eine Moschee auf einem gleichnamigen Platz. Es enthält auch ein caravanserai, ein tekyeh (ein Ort, wo Schiiten sammeln für Trauer von Muharram), ein Badehaus, ein kaltes Wasser gut und eine Süßwaren. In der Nacht wird das Gebäude nach Dämmerungsstunden nach Sonnenaufgang mit Orangenbeleuchtung in den gewölbten Nischen beleuchtet, was es zu einem Schauspiel macht.

Übernachtung in Yazd.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/central_iran/yazd/iran_yazd_seyyed-rokneddin.jpgTag 7: Besichtigung der Stadt Yazd

Sehenswürdigkeiten:Yazd Wasser Museum, Jame Moschee, die alte Stadt, Alexander’s Gefängnis, Grabmahl der 12 Imams, Dowlatabad Garten, Konditorei und Handwerksbetriebe

Yazd, die älteste Lehmziegelstadt der Welt, die von dem 4000m Gipfel von Shirkooh und zwei majestätischen Wüsten des Iran, der Dasht-e-Kavir und der Kavir-e-Loot, umgeben ist. Diese alte Stadt besitzt Moscheen von atemberaubender Schönheit. Die Koexistenz der herrlichen Feuertempel und die der heiligen Stätten verschiedener Religionen überraschen jeden Besucher.

Die heutige Tour beinhaltet den Besuch derJame-Moschee, die Altstadt von Yazd mit seiner gewölbten Schule aus dem 15. Jahrhundert, die als Alexanders Gefängnis bekannt ist. Aufgrund eines Hinweises eines Hafez-Gedichtes ist dieser scheinbar düstere Platz bekannt geworden. Ob der tiefe Brunnen in der Mitte seines Hofes tatsächlich von Alexander dem Großen gebaut wurde und als Kerker verwendet wurde, erscheint zweifelhaft, egal was der Reiseführer sagt. Das Gebäude ist absolut einen Blick wert, und meistens deckt die Gebühr sogar den Zugang zu einem Warenhandwerk Workshop ab.

Wir gehen nun zum das Grabmal der 12 Imamen, das Zauberspruch des frühen 11. Jahrhunderts, das eine Seite von Zaiee Sq im Herzen der historischen Altstadt von Yazd bildet. Die einst feinen, aber jetzt verwitterten Inschriften im Inneren tragen die Namen der schiitischen Imame, obwohl keiner hier wirklich begraben ist.

Wir setzen unsere Tour mit dem Besuch des Dowlatabad Garten fort. Dies ist ein authentischer iranischer Garten, der jährlich Tausende von in- und ausländischen Touristen anzieht. Dieser Komplex ist nach dem ursprünglichen iranischen architektonischen Stil gebaut und besteht aus einem großen Garten und einigen Gebäuden.

Dann gehen wir in dasYazd Wasser Museum. Dieses 124-jährige Museum zeigt das Werkzeug, Techniken, die für die letzten 4000 Jahre im Iran bei der Entwicklung von unterirdischen Wasserstraßen (genannt qanats) verwendet wurden, welche auch der Stadt- und Feldstandorten für landwirtschaftliche und andere Verwendungen dienten. Das Yazd-Wassermuseum wurde im Jahr 2000 im Anschluss an die erste internationale Konferenz über qanat in Yazd gegründet. Das Museumsgebäude ist einst ein Kaufmannshaus gewesen, 1929 erbaut. Zwei qanats laufen unter dem Museum auf verschiedenen Ebenen, die durch eine spezielle Treppe namens Payab erreichbar sind. Dieses Museum kann eine Vielzahl von Wasserobjekten von qanat auf deren Wasserbesitzdokumente auzeigen.

Abschließlich besuchen wir eine Konditorei und Handwerksbetriebe.

Sie übernachten in Yazd.

 

Tag 8: Fahrt nach Isfahan, unterwegs Besichtigung Meybod, Nain& Varzaneh

Sehenswürdigkeiten: Narin Schloss in Meybod, Jame Moschee & Rigareh Wassermühle in Nain, Ghoortan Zitadelle in Varzaneh

Heute verlassen wir Yazd für Isfahan (ca. 300 km) um 8 Uhr morgens. Auf dem Weg dorthin werden wir Maybod besuchen, eine alte Stadt, als Scauplatz vorislamischer Zeit und somit ein Ort vieler Interessenten. Es war einst die Hauptstadt des Iran während der Mozaffaridzeit. Das Mozaffari-Königreich entstand aus Meybod, wo der erste König geboren wurde. Eine der ältesten Burgen im Iran ist das Schloss Narin in Meybod, das aus dem Sasanid stammt. Es ist eine der bedeutendsten Reliquien der Provinz, die auf die Zeit vor dem Aufkommen des Islam in den Iran zurückgeht und als eines der nationalen wichtigen Gebäude aufgelistet wurde. Diese alte Burg wurde auf der Spitze des Galeen Hügels gebaut und blickt auf die Stadt. Das Abbasi Caravansary ist ein weiteres Beispiel für die historischen Gebäude aus der Safavid-Ära.

Dann fahren wir zur wunderschönen Stadt Nain. Vor mehr als 3000 Jahren haben die Perser gelernt, wie man Aquädukte unterirdisch (qanat in Persiankariz) bauen kann, um Wasser aus den Bergen in die Ebene zu bringen. In den 1960er Jahren stellte dieses alte System mehr als 70 Prozent des im Iran eingesetzten Wassers zur Verfügung. Nain ist einer der wenigen Orte in der ganzen Welt, wo diese qanats tatsächlich noch funktionieren. Einzigartig für Nain sind auch einige der bedeutendsten Denkmäler im ganzen Iran: die Jame-Moschee; eine der ersten vier Moscheen, die im Iran nach der arabischen Invasion gebaut wurden, die vorislamische Narenj-Burg, das traditionelle Pirnia-Haus, der Alte Basar, Rigareh; eine qanat-basierte Wassermühle und ein Zurkhaneh (ein Ort für traditionelle Sportarten).

Am Ende werden wir Varzaneh besuchen, der regional und überall auf der Welt berühmt ist für seine spektakuläre Wüste mit den höchsten Sanddünen. Weitere Sehenswürdigkeiten in Varzaneh sind Gavkhouni Wetland und Black Mountain, Salt Lake, Jame Moschee von Varzaneh, die Alte Brücke, Ghoortan Zitadelle, Taube Türme, Kamelmühle Komplex, Ox-Well Komplex, Caravansary, Wasserreservoirs und Wind-Türme. Einzigartig für Varzaneh, sind die örtlichen Frauen Kostüme. Im Gegensatz zum übrigen Iran tragen Frauen typischerweise weiße Chadors, anstatt schwarze.

Wir werden in einem Haus in Varzaneh zu Mittag essen und uns auf den Weg nach Isfahan machen. (unter Einhaltung der Bedingungen, wird der Reiseleiter sein Bestes tun, Ihnen so viele Sehenswürdigkeiten wie möglich in jeder Stadt zu zeigen)

Übernachtung in Isfahan.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/central_iran/esfahan/iran_esfahan_meydane%20imam.jpgTag 9: Besichtigung der Stadt Isfahan

Sightseeing: Imam Platze, Sheikh Lotfollah Moschee, Imam Moschee, Ali Qapu, Chehel Sotoun, Hasht Behesht, großer Basar

Diese Stadt als ein Weltwunder zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Eine Stadt voller Pracht, von der man vermutet, dass Sie schon zu Zeiten Tahmourass und Keykavous gegründet wurde. Während der Regierungszeit der Safaviden wurde Isfahan zur Stadt der Gärten und Paläste auserkoren. Als eines der bedeutendsten Handelzentren wurde Isfahan seinerzeit sogar als “die Hälfte der Welt” bezeichnet.

Diese Ganztagestour führt Sie zu dem weltberühmten Imam-Platz, auch Nagsh-e Jahan genannt, der nach dem "Platz des himmlischen Friedens" in Peking der zweitgrößte Platz der Welt ist. Architektonischen Juwelen, wie die Sheikh Lotfollah- und die Imam-Moschee, die Paläste des Aliqapu und Chehel Sotoon, sowie der Hasht Behesht Palast, reihen sich hier aneinander und werden von einem der schönsten, alten, orientalischen Bazare des Irans mit interessanten Handarbeiten und Möglichkeiten, nette Souvenirs zu kaufen, umsäumt.

Sie übernachten in Isfahan.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/central_iran/esfahan/iran_esfahan_masjede_lotf%20ali%20khan.jpgTag 10: Besichtigung Isfahans, Fahrt nach Golpayegan

Sehenswürdigkeiten: Jame' Moschee, Vank Kathedrale, Menar Jonban, Si-o-seh pol, Gouged Stronghold

Isfahans Jameh-Moschee ist ein historisches Werk, das als wertvollstes Andenken vergangener Jahrhunderte des Islam gilt. Sie representiert mehrere Jahrhunderte historische islamischer Evolution, in der der Fortschritt der Architektur vom Beginn des Islam bis in die jüngste Zeit offensichtlich ist.

Im Anschluss schauen Sie sich eine der schönsten Kathedralen Irans, die armenisch-christliche Vank-Kathedrale, die bereits viele Besucher faszinierte, an.

Danach werden wir einen Halt am Menar Jonban machen. Das Grab des Sufimit seinen zitternden Minaretten und einigen historischen Brücken.

Unser Tag wird mit einem Besuch der Allahverdi Khan-Brücke, die im Volksmund als Si-o-seh pol bekannt ist, abschließen. Die Brücke ist von dreiunddreißig Spannen, eines der berühmtesten Beispiele des Safavid-Brückenentwurfs und die längste Brücke auf dem Zayanderud (der größte Fluss des iranischen Plateaus im zentralen Iran) mit einer Gesamtlänge von 297,76 Metern.

 

http://key2persia.com/shared/data/pages/lang/iran_travel_guide/central_iran/kashan/iran_kashan_traditional%20texure.jpgTag 11: Fahrt nach Kashan via Abyaneh und Natanz

Sehenswürdigkeiten: Natanz, Grabmahl desSheikh Abd al-Samad, Tarq Burg, Abyaneh

Auf dem Weg nach Kaschan, zuerst besuchen wir Natanz,eine Stadt, die 70 Kilometer südöstlich von Kaschan liegt, deren Klima und lokale Früchte im Iran bekannt sind. Verschiedene kleine Schreine punktieren das Gebiet, wie der der Schrein des Sufi Scheichs Abd al-Samad. Die Elemente in der heutigen Komplexe sind auf 1304 datiert. Einige sind restauriert, wie die Khaneqah und Muqarnas Gewölbe.

 Danach werden wir die Burg von Tarq besuchen, ein historisches Schloss aus der Sassaniden Ära, sowie das Dorf Tarq Rud.

Weiter geht es zum UNESCO-anerkannten Dorf Abyaneh im Kreis Barzrud, am Fuße des Berges Karkas in der Nähe der Wüste. Oben auf dem Dorf stehen die Ruinen einer Sasanid-Ära. Dort können Sie die Schönheiten dieses beispiellosen, historischen Ortes bewundern und Menschen erleben, deren Bekleidungen, Sprache und Lebensweise die stets noch der Altperser entsprechen.

In Kaschan ankommen werden Sie in das Hotel einchecken.

Übernachtung in Kaschan.

 

Tag 12: Kashan, transfer zum IKA via Qom, Abflug

Sehenswürdigkeiten: Historische Gebäudevon Borujerdiha and Tabatabaeiha, Fin Garten, Qom, der Schrein des Fatema Masumeh

Wir beginnen unsere Tour mit einem Besuch der historischen Häuser von Borujerdiha und Tabatabaeiha in Kaschan und lernen die Architektur des vorigen Jahrhunderts kennen, die Qajar-Ära.

 

Dann werden wir durch den Fin-Gartenschlendern,ein historischer persischer Garten mit Kashans Flosse-Bad, wo Amir Kabir, der Qajarid-Kanzler, von einem Attentäter, der von König Nasereddin Shah im Jahre 1852 geschickt wurde, ermordet wurde. Der im Jahre 1590 gebildete Fin-Garten ist der älteste erhaltene Garten im Iran.

 

Bald danach werden wir Mittagessen und verlassen Kashan für IKA.

 

 

Folgende Leistungen sind im Preis inbegriffen:

1. Einladungsbrief für Iran-Visum (Visareferenznummer)
2. Alle Hotelübernachtungen (Mittelklassenhotels für 11 Nächte)
3. Transportmittel während Ihrer gesamten Rundreise durch den Iran (12 Tage)
4. Erfahrerner englischsprachgiger Reiseführer für 12 Tage (deutschsprachiger Guide auf Anfrage)
5. Alle Frühstücke und Mittagessen
6. Inlandsflüge gemäß Tourenbeschreibung
7. Alle Eintrittgelder
8. Besondere Angebote
9. Transfers (Ausführung von Reiseführer)