LiveZilla Live Chat Software
UP

Tag 1: ANKUNFT TEHRAN
Erste Eindrücke sammeln Sie bei unserer Stadtbesichtigung in Teheran mit Besuch des Kronjuwelenmuseums mit Ihrer atemberaubendes Sammlung der Pretiosen persischen Schmucks. Weiter gehts es zum Sa'dabad Palast, dann zum Museum von Reza Abbasi, benannt nach dem bedeutendsten Miniaturenkünstler der Safavidendynastie. Das 1977 eröffnete Museum beherbergt eine ausführliche Ausstellung von Artefakten sowohl aus vorislamischer, als auch islamischer Zeit. Besonders schön dort sind die zahlreichen Kalligraphien.

 


Tag 2: RASHT
Auf dem Landweg setzten wir heute unsere Reise gen Norden, in die Provinzhauptstadt Rasht in der Provinz Gilan fort. Rasht ist eine der bedeutendsten Städte im nördlichen Teil Irans und auf einer Ebene in ca. 30km Entfernung vom Kaspischen Meer am Fuße des mächtigen Alborzgebirges gelegen. Auch die Provinz Gilan am Kaspischen Meer ist eine der schönsten und sehenswertesten im ganzen Land. Bei der ersten Reise dorthin sind viele Besucher sehr überrascht, hier ein subtropisches, jungleartiges Waldgebiet vorzufinden in dem auch Tee und Reis angebaut werden. Im Laufe des Nachmittags können Sie in der Stadt auf Entdeckungstour gehen.

 

 

Tag 3: MASOULEH
In dieser über tausendjährigen Ortschaft mit seinem sehenswerten anthropologischen Ausstellung und einem Museum zur Architektur der Region verbringen wir einen vollen Tag. Masouleh ist, obwohl nahe am Kaspischen Meer, auf 1.500 Höhenmetern im Alborz und ca 60km südlich von Rasht und 25km westlich von Fooman am westlichsten Ende der Provinz Gilan gelegen. Der höchste Höhenunterschied im Dorf selber ist sogar 100m. Die Anlage der typischen Wohnhäuser hier ist terassenförmig, dessen Anblick Sie in Staunen versetzen wird. Ununterbrochen schmiegen Sie sich die gesamte Bergseite des Trogtals entlang. Eine weitere architektonische Besonderheit des Ortes sind die Innenhöfe und Dächer der Häuser. Diese sind nicht abgesperrt und normalerweise ungenutzt. Stattdessen werden Sie von Fußgängern als Teil des Weges die Bergflanke hinauf genutzt.

 

 

Tag 4: GILAN
Die kleine, malerische Stadt Gilan werden Sie heute auf einem Tagesausflug besuchen. Diese kleine Stadt erlaubt, schnell auch einen tieferen Einblick in die und Kontakt mit der Bevölkerung in dieser Region zu bekommen. Sie besichtigen heute kleine Moscheen, eine Schule und die Universität sowie den Bazar der Stadt. Auch haben Sie die Gelegenheit, den heiligen Schrein zu besichtigen.

 

 

Tag 5: TABRIZ
Auf dem Landweg Weiterreise nach Tabriz und Besuch der Stadt Orumiyeh, ganz im Westen des Iran gelegen.

 

 

Tag 6: TABRIZ
In der langen Geschichte Irans ist Tabriz, die größte und bedeutendste Stadt des Westiran, nahe der Grenze zur Türkei gelegen, schon mehrmals seine Hauptstadt gewesen. Tabriz liegt in einem weiten Tal und in unmittelbarer Nähe des malerischen Berges Mount Sahand. Das Tal von Tabriz läuft in eine weite Ebene aus, die bis zum nördlichen Ende des Großen Sees von Orumiyeh, ca. 60 km entfernt, reicht. Beim Besuch des Bazars und die große Anzahl von Schulen und der Universtität ergeben sich auf natürliche Weise schnell Möglichkeiten, mit den Tabrizern in Kontakt zu kommen. Der alte Bazar von Tabriz ist einer der bekanntesten und bedeutendsten im Mittleren Osten. Die große Vielfalt von Geschäften und Händlern, seinen zahlreichen Arkaden, Moscheen und Schule machen ihn zum Mittelpunkt des städtischen Lebens. Auf unserer Halbtagestour besuchen wir auch die große Freitagsmoschee, die Zitadelle von Tabriz, die „Blaue Moschee“ (Masjil-e Kabud) und die Gärten von Elgoli und Golestân.

 

 

Tag 7: DORF KANDOVAN
Inmitten eines unwirtlich-kühlen hochgebirgigen Gebietes Sahand ca. 50 km südlich von Tabriz gelegen, beeindruckt Kandovan durch ausgesprochen kaltes Klima während durchschnittlich 9 Monaten im Jahr. Das Besondere an Kandovan sind die besonders geformten Bergformationen mit ihren kleinen höhlenartigen Häusern, die auch noch heute bewohnt werden. Bekommen Sie einen Einblick in das Leben der Dorfbewohner während Ihres heutigen Aufenthaltes in Kandovan in der Provinz Aserbaidschan.

 



Tag 8: HAMADAN
Fahrt nach Hamadan mit Zwischenstops in Dörfern unterwegs, deren Einwohner meist der türkischen und kurdischen Minderheit im Iran angehören. Deren Kultur unterscheidet sich entscheidend von der der traditionellen Perser.
Als eine der älteste noch bewöhnten Städte, während der Zeiten des Medischen Imperiums unter dem griechischen Namen "Ecbatana", zu deutsch "Versammlungsort", fällt Hamadan noch heute eine besondere geschichtliche Bedeutung zu. Während der Achämenidischen Dynastie wurde Hamadan, in den relativ frischen Höhen des Zagros-Gebirges gelegen, zur Sommerhauptstadt des Imperiums ausgebaut und somit auch Wohnort vieler wichtiger Denker und Gelehrter der damaligen Zeit. Heute besuchen wir die Mausoleen der berühmten Naturwissenschaftler Ibn Sine (Avicenna) und Baba Taher. Auch den großen Steinlöwen, den Sang Shir, auf einem zentralen Platz Hamadans gelegen, wird von uns besichtigt. Das Derwischgrab bei Gonbad-e-Alavian wurde im 12 Jh. erbaut und ist für seine einmaligen Stuckarbeiten bekannt. Später besuchen wir noch die Grabstätte der jüdischen heiligen Esther und Mordechai, eine der wichtigsten jüdischen Pilgerorte im Iran. Eine jüdische Gemeinde gibt es auch heute noch in Hamadan - wir besuchen die moderne Synagoge.

 

 

Tag 9: HAMADAN
Heute können Sie am vormittag die netten Einkaufsmöglichkeiten und die angenehme Atmosphäre dieser ruhigen, grünen und von ansehnlichen Bergen umgebenen Stadt genießen. Der Besuch eine der größten und faszinierendsten Höhlen weltweit, die Ali Sadr-Höhle wird heute unseren Nachmittag ausfüllen. Die Ali Sadr-Höhle ist ungefähr 100km von Hamadan in einer wüstenartigen Hügellandschaft gelegen. Mit Ihren bis zu 40m hohen Höhlendomen, unzähligen Tropfsteinen und klaren Seen, bis zu 8m tief, wurde die Höhle erst in der Mitte der 70er Jahre entdeckt. Im Wasser der Höhlen gibt es keine Lebewesen.

 

 

Tag 10: KERMANSHAH
Gen Osten fahren wir weiter nach Kermanshah. Am Nachmittag erste Besichtigung u.a. der beeindruckenden Moschee der Stadt.

 

 

Tag 11: KERMANSHAH - KHORRAMABAD
Auch hier in Kermanshah haben Sie die Gelegenheit, mit der Bevölkerung direkt in Kontakt zu kommen. Sie können hier u.a. die Universität und den ausgedehnten Bazar mit seiner Vielzahl an Teehäusern besuchen. Weiterfahrt nach Khorramabad, das von der kurdischen Bevölkerung Irans dominiert wird.

 

 

Tag 12: KHORRAMABAD
Khorramabad ist ganz im Westen des Iran inmitten der Zagros-Bergkette gelegen und das administrative Zentrum der Proving Luristan. Als wichtiger Handelsplatz für Agrarprodukte der Region hat es auch überregionale Bedeutung, durch Ansiedlung von Betrieben der Nahrungsmittelindustrie und Kunstfaserproduktion, erlangt. Gleichzeitig ist Khorramabad eine der am längsten bewohnten Städte weltweit, was sich durch zahlreiche archäologische Funde belegen läßt. Mit Mitgliedern des großen Stammes der Lor in der Provinz Luristan warden Sie im Laufe unseres heutigen Tages Bekanntschaft machen.

 

 

Tag 13: AHVAZ
Auf dem Landweg weiterfahrt nach Ahvaz im Südwesten des Iran. Auf dem Weg besuchen wir die historischen Stätten Susa, Shushtar und Choga Zanbil.

 

 

Tag 14: AHVAZ
In der Epoche der Sassaniden genoß Ahvaz einen ruhmreichen Ruf von Glanz und Reichtum. Da Ahvaz nahe dem Persischen Golf gelegen ist, ist es noch heute eines der wichtigsten Handelszentren des Iran. Ahvaz ist aber auch im Laufe der Geschichte heftig umkämpft gewesen. Historische regionale Konflikte und Angriffe fremder Truppen haben oft zu substanziellen Zerstörungen der Stadt geführt. Bekannt werden mit der Bevölkerung dieser Stadt werden Sie beim Besuch der Moschee, der Universität und der Wohnsiedlung der Angestellten einer der wichtigsten iranischen Ölgesellschaften in Ahvaz.

 

 

Tag 15: AHVAZ – SHIRAZ
Wir setzen unserer Reise auf dem Landweg nach Shiraz fort. Unterwegs besuchen wir Ölquellen, Sarab Bahram bei Bishapour und Tang-e Chogan.

 

 

Tag 16: SHIRAZ
Die ehemalige Hauptstadt des alten Persiens und heutige Verwaltungshauptstadt der Provinz Fars ist berühmt für Ihre großen Dichter, Rosen und Nachtigallen. Noch heute fällt Shiraz der Titel „Kulturhaupstadt Persiens“ zu! Wir besuchen den berühmten Paradiesgarten Bagh-e Eram, die Mausoleen der Bedeutenden Dichter Hafiz und Saadi, die noch heute Orte der lebendigen Ehrerbietung durch breite Teile der Bevölkerung sind. Auch die bedeutendsten historischen Moscheen Shiraz', die Nasirol-Molk- und die Vakil-Moschee stehen auf dem Programm unserer heutigen Besichtigungstour. Zudem gelangen wir auf unserer Tagestour noch in den Garten von Afif-Abad, in die Kirche des Heiligen Simon von Zealit und den Schrein des Shah Cheragh, dem "König des Lichts" mit seinem überwältigendem Spiegelsaal.

 



Tag 17: KAZERUN – FIRUZABAD - FARRASH BAND
Die malerischen, traditionellen Kleinstädte Kazerun und Firuzabad sind Ziel unseres heutigen Ausfluges. Beim See Farash Band haben Sie die Gelegenheit, mit den Nomaden der Region bekannt zu werden.

 

 

Tag 18: AUSFLUG NACH KOOHANJAN
Heute besichtigen Sie das ursprüngliche Dorf Koohanjan in der Nähe von Shiraz. Bekannt ist Koohanjan für seine sehr alten Baumbestände, zahlreiche Quellen inmitten des Dorfes und alten Häuser im typischen lokalen Stil. Den Traditionen und Lebensgewohnheiten der Dorfbewohner können Sie heute beim Besuch einer konservativen Familie näher kommen.

 

Tag 19: SHIRAZ – PERSEPOLIS Im Laufe des Vormittags besuchen Sie heute die Persepolis und Nekropolis (auch Nagsh-e Rustam genannt). Persepolis, was dem Griechischen entstammt und „Haupstadt Persiens“ bedeutet ist ca. 50km nördlich von Shiraz gelegen. Die Persepolis ist eine der letzten bedeutenden Kulturdenkmäler des antiken Mittleren Osten. Der Bau der Anlage wurde von Darius dem Großen (521-468 v.Chr.) in Auftrag gegeben als Symbol für den Höhepunkt des Achaemenidischen Imperiums vor fast 2.500 Jahren. Ein halber Tag sind von uns zur Erkundung des mächtigen Ruinenkomplexes vorgesehen. Anschließend besuchen wir noch die Nekropolis Nagsh-e Rustam, die drei verschiedenen altpersischen Dynastien als Kultort diente Besichtigung des Kultortes Nagsh-e-Rajab. Am Abend kurzer Inlandsflug nach Isfahan.

 

 

Tag 20: ISFAHAN
Diese Stadt als ein Weltwunder zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Eine Stadt voller Pracht, von der man vermutet, daß Sie schon zu Zeiten von Tahmourass und Keykavous gegründet wurde. Während der Regierungszeit der Safaviden ist Isfahan zur Stadt der Gärten und Paläste geworden. Als eines der bedeutendsten Handelszentren wurde Isfahan seinerzeit sogar als „die Hälfte der Welt“ bezeichnet. Unsere heutige Ganztagestour führt Sie auf den weltberühmten Platz des Imam, auch Nagsh-e Jahan-Platz genannt, der nach dem Platz des himmlischen Friedens in Peking der zweitgrößte Platz der Welt ist. Architektonischen Juwelen wie die Sheikh Lotfollah- und die Imam-Moschee, die Paläste des Aliqapu und Chehel Sutoon reihen sich hier aneinander und werden von einem der schönsten, alten orientalischen Bazare des Iran mit interessanten Handarbeiten und Möglichkeiten, nette Souvenirs zu kaufen, umsäumt. Hier oder in einem der angenehmen Teehäuser können Sie sich anschließend verlieren und den Tag ausklingen lassen.

 

 

Tag 21: ISFAHAN
Beim entspannten Entdecken des Stadtzentrums und Bazaars um den Nagsh-e Jahan-Platzes herum haben Sie gute Gelegenheiten, mit den Einheimischen Isfahans in näheren Kontakt zu kommen.

 

 

Tag 22: AUSFLUG NACH SHAHR-E KORD
Wir setzten unsere Reise nach Shahr-e Kord fort, in einer der wichtigsten Städte der iranischen Kurden machen wir einen halbtägigen Stadtrundgang. Die Stadt bewohnen vornehmlich ehemalige Nomaden des Stammes der Bakhtiari, deren Traditionen Sie heute näher kennenlernen werden.

 

 

Tag 23: ABYANEH
Weiterfahrt nach Abyaneh, unterwegs Besuch der Städte Natanz und Kashan. Abyaneh ist eine der bedeutendsten und besterhaltensten historischen Dörfer im Zentraliran. Übernachtung in Abyaneh bei einer Familie, wo sich selbstverständlich die Gelegenheit eines Einblickes in die lokalen Traditionen ergibt.

 

 

Tag 24: ABYANEH - TEHERAN
Am Vormittag steht Ihnen Zeit zur freien Verfügung um Abyaneh in Ruhe zu erkunden. Am Nachmittag fahren wir nach Teheran weiter.

 

 

Tag 25: TEHERAN
Am Vormittag Stadtbesichtigung des Golestan Palastes mit seinem bekannten Rosengarten. Das Gelände des Palastes, erbaut während der Dynastie der Qajaren, bietet eine Insel Ruhe inmitten des Stadtzentrum Teherans. Die Krönungszeremonien der letzten beiden Shahs der Pahlavi-Dynastie wurden im noch heute in alter Pracht erstrahlenden Golestan-Palast. Eine Möglichkeit den Nachmittag und frühen Abend ausklingen zu lassen ist ein Besuch im Kino und einer der angenehmen, modernen Cafés in der Haupstadt Irans.

 



Tag 26: SIE VERLASSEN TEHERAN
Am frühen Morgen Transfer zum internationalen Flughafen von Teheran. Interkontinentalflug nach Europa.