LiveZilla Live Chat Software
UP

Tag 1: ANKUNFT IN TEHERAN
In den frühen Morgenstunden Ankunft Ihres Interkontinentalfluges auf
Teherans internationalem Flughafen. Ihr Stadtführer in Teheran wird Sie hier in Empfang nehmen und Sie zu Ihrem Hotel in der Stadt bringen. Der Morgen wird gewöhnlicherweise zum Ausschlafen und Entspannen genutzt. Nach dem Mittagessen beginnen wir unsere erste Halbtagestour, auf der Sie Teheran erkunden. Zunächst einmal besuchen wir das Museum der Kronjuwelen mit Ihrer umfangreichen Sammlung prachtvollen, historisch bedeutsamen Schmucks. Danach Besichtigung des Sa'dabad-Palasts und des Reza-Abbasi-Museums mit Werken dieses berühmten Miniaturen-Künstler der Safaviden-Epoche. Das Museum, 1977 eröffnet, enthält enen Ausstellung bedeutsamener Artefakte sowohl aus vorislamischer und auch islamischer Zeit. Besonders bemerkenswert ist die Sammlung verschiedener Kalligraphien (Unsere weiblichen Teilnehmer erhalten den zum Eintritt notwendigen Mantel erhalten Sie vorher von unserem Guide).

 

Tag 2: RASHT
Überlandfahrt nach Rasht, der Hauptstadt der Provinz Gilan und eine der wichtigsten Städte in der Region am Kaspischen Meer. Die Stadt befindet sich auf einer großen Küstenebene, direkt am Fuße des mächtigen Alborz-Gebirges gelegen. The Provinz Gilan am Kaspischen Meer ist eine der malerischsten Gebiete im Iran. Sogar ein subtropischer, dichter, grüner und dschungelartiger Wald finden sich hier genauso wie Tee- und Reisplantagen. Die typischen Kleidung der Region, Hemden ganz von RIBBONS bedeckt, stammt aus dem Dorf Qassemabad. Einer der bedeutendsten Tänze hier, der Qassemabadi, thematisiert mimisch die Tätigkeit von Anbau und Ernte des Reises. Am Nachmittag wird Ihnen die Gruppe names Gilaki diesen Tanz vorführen.

 

Tag 3: MASOULEH
In dieser über tausendjährigen Ortschaft mit seinem sehenswerten anthropologischen Ausstellung und einem Museum zur Architektur der Region verbringen wir einen vollen Tag. Masouleh ist, obwohl nahe am Kaspischen Meer, auf 1.500 Höhenmetern im Alborz und ca 60km südlich von Rasht und 25km westlich von Fooman am westlichsten Ende der Provinz Gilan gelegen. Der höchste Höhenunterschied im Dorf selber ist sogar 100m. Die Anlage der typischen Wohnhäuser hier ist terassenförmig, dessen Anblick Sie in Staunen versetzen wird. Ununterbrochen schmiegen Sie sich die gesamte Bergseite des Trogtals entlang. Eine weitere architektonische Besonderheit des Ortes sind die Innenhöfe und Dächer der Häuser. Diese sind nicht abgesperrt und normalerweise ungenutzt. Stattdessen werden Sie von Fußgängern als Teil des Weges die Bergflanke hinauf genutzt.

 

Tab 4: ARDABIL
Fahrt nach Ardabil. Der Nachmittag steht Ihnen dort zur freien Verfügung in Ardabil, wo Sie nette Einkaufsmöglichkeiten haben und sich auf eigene Faust mit dieser kleineren Stadt vertraut machen können.

 

Tag 5: ARDABIL
Halbtagestour durch die im Nordwesten des Iran gelegen Stadt mit ca. 350.000 Einwohnern. Die Stadt ist auf einem Bergplateau ungefähr 1.500m über dem Meeresspiegel 70 km vom Kaspischen Meer entfernt gelegen. Angenehm ist hier das Bergklima zumindest mit kühlen Temperaturen im Sommer und kalten, schneereichen Wintern. Darüberhinaus hat die Stadt noch warme Mineralquellen zu bieten, die schon seit langer Zeit selbst von den persischen Herrschern geschätzt wurden. Am späten Nachmittag Vorführung des Azeri-Tanzes.


Tag 6: ARDABIL-SANANDAJ
Fahrt nach Sanandaj. Unterwegs Besichtuigung des Takht-e Solayman.

 

Tag 7: SANANDAJ
Halbtagestour in Sanandaj, einer Stadt im westlichen Iran im Herzen des "wilden Kurdistan". Der alte Bazar ist einer der besten Orte um authentische, kurdische Handarbeiten zu erstehen. Die unmittelbare Umgebung von Sanandaj ist bekannt für ihre zahlreichen Berghöhlen, heißen Quellen und Bergseen. Schon während der achaemenidischen wurde Sanandaj von Cyrus dem Großen um das Jahr 500 v.Chr. gegründet.
Die kurdischen Tänze, die Sie am Nachmittag bewundern können, sind unter den ansprechendsten der Region.

 

Tag 8: SANANDAJ - KHORRAM ABAD
Heute verlassen wir Sanandaj in Richtung Khorram Abad und fahren via Kermanshah. In Kermanshah haben Sie bei Interesse die Möglichkeit, Gesprächspartner zu treffen, die sich wissenschaftlich mit iranischer Musik und Tänzen beschäftigen.



Tag 9: KHORRAM ABAD
Die Stadt im westlichen Iran, inmitten des Zagros-Gebirges gelegen, ist die wichtigste Stadt in der Provinz Loristan. Als Handelszentrum würde die landwirtschaftlichen Erzeugnisse und Industriestandort, wo man besonders Kunstfasern und Lebensmittel produziert spielt die Stadt eine wichtige Rolle für die Region im westlichen Zagros. Am Vormittag halbtägige Besichtigung der Sehenswürdigkeiten von Khorram Abad, am nachmittag verlassen wir die Stadt um auf dem umgebenden Land eine Aufführung der Tänze der Lori zu bewundern.

 

Tag 10: SUSA
Überlandfahrt nach Susa. Unterwegs halten wir in den Ortschaften Dezful, Shushtar und Chogha Zanbil. Übernachtung in Susa.

 

Tag 11: AHVAZ
Weiter geht unsere Reise gen Süden, zur bedeutenden Stadt Ahvaz, daß besonders in der sassanidischen Epoche ein Ort voller "Glanz und Gloria" war. Da Ahvaz verhältnismäßig nah am persischen Golf gelegen ist, spielt es als Handels- und Finanzzentrum im Südwesten Irans eine besondere Rolle. Regionale Konflikte und die Überfälle fremder Armeen haben im Laufe der älteren Stadtgeschichte zu großen Verwüstungen in der Stadt geführt.
Eine Tanzgruppe, die den Bandari vorführen wird unterhält uns am Nachmittag. Die Region um Ahvaz gehört zu den heißesten Gebieten der Erde und ist historisch gesehen Einflußbereich von sowohl Arabern, Persern, Indern und Afrkanern gewesen. Nachdem der Islam einzug erhielt, ergab sich eine Verschmelzung der dort involvierten Kulturen, etwas, das sich stark in den Tänzen wiederspiegelt, die Elemente aller o.a. Kulturen vereinen. Auch die traditionelle Kleidung hier ist eher indischer als typisch persischer Abstammung, die Inden über den Seeweg eine viel bessere Anbindung an diesen Teil des Iran hatte als die landeseigenen Inlandsgebiete. Daß die Frauen dieser Region eher Masken als Schleier tragen ist wahrscheinlich auf die große Hitze und Luftfeuchtigkeit hier zurückzuführen.

 

Tag 12: AHVAZ-SHIRAZ
Fahrt von Ahvaz nach Shiraz. Auf dem Weg kommer wir in Koorangan, Sarab Bahram, Bishapour und Tang-e Chogan vorbei.

 

Tag 13: SHIRAZ
Heute besuchen noch den berühmten Paradiesgarten Bagh-e Eram, die Mausoleen der Bedeutenden Dichter Hafiz und Saadi, die noch heute Orte der lebendigen Ehrerbietung durch breite Teile der Bevölkerung sind. Auch die bedeutendsten historischen Moscheen Shiraz', die Nasirol-Molk- und die Vakil-Moschee der Schrein des "Königs des Lichts", Shah-Cheragh inmitten eines faszinierenden Spiegelsaales. Am Abend können Sie die traditionelle, klassische Musik Shiraz' erleben.

 

Tag 14: SHIRAZ-PERSEPOLIS
Im Laufe des Vormittags besuchen Sie heute die Persepolis und Nekropolis (auch Nagsh-e Rustam genannt). Persepolis, was dem Griechischen entstammt und „Haupstadt Persiens“ bedeutet ist ca. 50km nördlich von Shiraz gelegen. Die Persepolis ist eine der letzten bedeutenden Kulturdenkmäler des antiken Mittleren Osten. Der Bau der Anlage wurde von Darius dem Großen (521-468 v.Chr.) in Auftrag gegeben als Symbol für den Höhepunkt des Achaemenidischen Imperiums vor fast 2.500 Jahren. Ein halber Tag sind von uns zur Erkundung des mächtigen Ruinenkomplexes vorgesehen. Anschließend besuchen wir noch die Nekropolis Nagsh-e Rustam, die drei verschiedenen altpersischen Dynastien als Kultort diente Besichtigung des Kultortes Nagsh-e-Rajab.

Am Nachmittag Aufführung der Tänze Shirazer Derwische (Sufismus).

 

Day 15: AUSFLUG NACH BUSHEHR
Autofahrt nach Bushehr, mit 180.000 Einwohnern eine der wichtigsten Hafenstädte Irans, auf dem äußersten Ende einer kleinen Halbinsel gelegen, die in den Persischen Golf hinausragt. Die Halbinsel ist zeitweilig durch eine Art Wattenmeer von iranischen Festland getrennt. Die Stadt ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und verfügt über zwei Häfen, einen tiefen, äußeren und einen kleinen, inneren und recht alten Hafen. Am Nachmittag bekommen Sie einen Einblick in die traditionellen Tänze des Persischen Golfes und Bushehr (Dashti & Bandari).

 

 

Tag 16: BUSHEHR-SHIRAZ
Rückfahrt von Bushehr nach Shiraz. Auf dem Weg begegnen uns zahlreichen Nomadenstämme und auch hier werden wir Gelegenheit haben, deren typischen Tänze zu erleben. Der Stamm der Qashqai, wie andere Nomaden im Iran auch, tragen stets immer noch ihre farbenfrohen Gewänder. Die Stammesgesellschaft der Qashqai mit ihrem nomadischen Lebensstil und die Wanderung der Tierherden von der Sommer- zur Winterweide wurde in zwei bekannten iranischen Filme, "Gras" und "Das Volk des Windes" beschrieben. Ihre Handarbeiten,Webe- und Teppichkunst sind u.a. in Form der typischen "Persichen Teppiche" weltbekannt geworden. Ein Tanz der Nomadenfrauen der Qashqai, Chupi genannt, bei dem die Männer lediglich eine Art Schlagzeug (chub-bazí) spielen, zieht sowohl Anthropologen als auch zahlreiche Dokumentarfilmer an. Am Abend kurzer Inlandsflug nach Isfahan.

 

 

Tag 17: ISFAHAN
Diese Stadt als ein Weltwunder zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Eine Stadt voller Pracht, von der man vermutet, daß Sie schon zu Zeiten von Tahmourass und Keykavous gegründet wurde. Während der Regierungszeit der Safaviden ist Isfahan zur Stadt der Gärten und Paläste geworden. Als eines der bedeutendsten Handelszentren wurde Isfahan seinerzeit sogar als „die Hälfte der Welt“ bezeichnet. Unsere heutige Ganztagestour führt Sie auf den weltberühmten Platz des Imam, auch Nagsh-e Jahan-Platz genannt, der nach dem Platz des himmlischen Friedens in Peking der zweitgrößte Platz der Welt ist. Architektonischen Juwelen wie die Sheikh Lotfollah- und die Imam-Moschee, die Paläste des Aliqapu und Chehel Sutoon reihen sich hier aneinander und werden von einem der schönsten, alten orientalischen Bazare des Iran mit interessanten Handarbeiten und Möglichkeiten, nette Souvenirs zu kaufen, umsäumt. Am Nachmittag haben Sie die Gelegenheit, typische traditionelle Musik aus Isfahan zu genießen.

 

 

Tag 18: ISFAHAN
Unsere heutige ganztägige Besichtigungstour führt Sie zum Palast Hasht Behesht inmitten einer prachtvollen Gartenanlage, in die armenisch-christliche Vank Kathedrale, Isfahans spektakulärer Freitagsmoschee und den berühmten, alten Brücken über den Fluß Zayand-e Rud. Besonders die im Jahre 1602 erbaute Si-o Se Pol, die „Brücke mit den 33 Bögen“ ist für viele der eigentliche Mittelpunkt der Stadt und lebhafter Treffpunkt für Einheimische und hat es vielen Reisenden wirklich angetan. Unter der Brücke, zwischen den Brückenpfeilern befinden sich auf einer Zwischenetage sogar Teehäuser! Im Anschluß Tanzdarbietung traditioneller iranischer Tänze der Region.

 

Tag 19: ISFAHAN-MASHHAD
Inlandsflug nach Mashhad. Die heutige kurdische Bevölkerungsgruppe der Bojnurd wurde ursprünglich von Shah Abbas im 17 Jahrhundert hier in den Nordosten des Irans vertrieben. Die Bekleidung der Frauen, in der Hauptsache aus einem verhältnismäßig kurzem Kleid bestehen, ist in Ihrer Form einmalig im Iran. Die Handgearbeiteten Schuhe der Männer werden Kunstvoll mit Silber- und Goldfäden verziert. Auch an diesem Nachmittag Auftritt einer Gruppe Tänzer der Provinz Khorasan. Diese Proving hat eine besondere Vielzahl verschiedener Tänze zu bieten, die besonders durch den lebhaften Rhytmus von traditionellen Schlagzeugen charakterisiert sind. Die Musik und Melodien ähneln denen im Westen Afghanistans (Provinz Herat) sehr, insbesondere wegen der gleichen Taktart (7/8).

 

 

Tag 20: ZAHEDAN
Kurzer Inlandsflug nach Zahedan. Hier werden Sie die traditionelle Musik und Tänze aus Baluchistan, der legendären Grenzregion zu Südafghanistan und Westpakistan,
Fly to Zahedan. You will have the chance to enjoy the traditional Baluchi dance and music of this region in the afternoon. The Baluchi tribes and clans are divided among numerous groupings and the women's elaborate embroideries reflect their tribal identification. Geographically situated between the worlds of Iran and the subcontinent, the music and dances reflect elements of both of these cultural legacies. The costumes were gathered and donated to the company by Parveneh and Ahmad Azad.

 

 

Tag 21: TEHERAN
Am Vormittag Besichtigung der Sammlung des Archäologischen Museums, wo unter anderem auch einer der berühmten Steinlöwen von Susa und wichtige Funde aus der Persepolis (Zeit Darius des Großen) aufbewahrt werden. Auf können Sie hier sogar frühzeitliche Funde aus der sumerischen Epoche (ca. 4.500 v.Chr.) bewundern. Nach einer Mittagspause Besichtigung des Ethnologischen Museums sowie des bekannten Teppichmuseums, wo Sie sich eine der größten und Schönsten Sammlung alter Teppiche ansehen und mehr über die Knüpfkunst erfahren können. Anschließend Besuch im Glass- und Keramikmuseum. Als Abschluß Ihrer Rundreise mit dem Schwerpunkt "Tanz & Musik" bekommen Sie noch Gelegenheit, das moderne Pendant der iranischen Tänze zu sehen und vielleicht auch selbst einmal zu probieren.

 

Tag 22: SIE VERLASSEN TEHERAN
Am frühen Morgen Transfer zum internationalen Flughafen von Teheran. Interkontinentalflug nach Europa.