LiveZilla Live Chat Software
UP

Cool Tour - Relaxen im Iran

 

 


     

Tag 1: ANKUNFT IN TEHERAN
In den frühen Morgenstunden Ankunft Ihres Interkontinentalfluges auf
Teherans internationalem Flughafen. Ihr Stadtführer in Teheran wird Sie hier in Empfang nehmen und Sie zu Ihrem Hotel in der Stadt bringen. Der Morgen wird gewöhnlicherweise zum Ausschlafen und Entspannen genutzt. Nach dem Mittagessen beginnen wir unsere erste Halbtagestour, auf der Sie Teheran erkunden. Zunächst einmal besuchen wir das Museum der Kronjuwelen mit Ihrer umfangreichen Sammlung prachtvollen, historisch bedeutsamen Schmucks. Danach Besichtigung des Sa'dabad-Palasts und des Reza-Abbasi-Museums mit Werken dieses berühmten Miniaturen-Künstler der Safaviden-Epoche. Das Museum, 1977 eröffnet, enthält enen Ausstellung bedeutsamener Artefakte sowohl aus vorislamischer und auch islamischer Zeit. Besonders bemerkenswert ist die Sammlung verschiedener Kalligraphien (Unsere weiblichen Teilnehmer erhalten den zum Eintritt notwendigen Mantel erhalten Sie vorher von unserem Guide).

 

 

Tag 2: TEHERAN – MUSEEN
Am Vormittag Besichtigung der Sammlung des Archäologischen Museums, wo unter anderem auch einer der berühmten Steinlöwen von Susa und wichtige Funde aus der Persepolis (Zeit Darius des Großen) aufbewahrt werden. Auf können Sie hier sogar frühzeitliche Funde aus der sumerischen Epoche (ca. 4.500 v.Chr.) bewundern. Nach einer Mittagspause Besichtigung des bekannten Teppichmuseums, wo Sie sich eine der größten und Schönsten Sammlung alter Teppiche ansehen und mehr über die Knüpfkunst erfahren können. Anschließend Inlandsflug zum iranischen Ferienparadies Kish Island im Persischen Golf. Hier können Sie gewöhnlicherweise einen phantastischen Sonnenuntergang genießen!

 



Tag 3: KISH
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Es laden ein gemischter Strand (Privatstrand für ausländische Besucher), zahlreiche Wassersportmöglichkeiten und ein wunderbares Revier um zu schnorcheln (tropische Fische und Korallen). Am späten Abend kurzer Inlandsflug nach Shiraz.

 

 


Tag 4: SHIRAZ Die ehemalige Hauptstadt des alten Persiens und heutige Verwaltungshauptstadt der Provinz Fars ist berühmt für Ihre großen Dichter, Rosen und Nachtigallen. Noch heute fällt Shiraz der Titel „Kulturhaupstadt Persiens“ zu! Wir besuchen den berühmten Paradiesgarten Bagh-e Eram, die Mausoleen der Bedeutenden Dichter Hafiz und Saadi, die noch heute Orte der lebendigen Ehrerbietung durch breite Teile der Bevölkerung sind. Auch die bedeutendsten historischen Moscheen Shiraz', die Nasirol-Molk- und die Vakil-Moschee stehen auf dem Programm unserer heutigen Besichtigungstour.

 

 

Tag 5: SHIRAZ-PERSEPOLIS Im Laufe des Vormittags besuchen Sie heute die Persepolis und Nekropolis (auch Nagsh-e Rustam genannt). Persepolis, was dem Griechischen entstammt und „Haupstadt Persiens“ bedeutet ist ca. 50km nördlich von Shiraz gelegen. Die Persepolis ist eine der letzten bedeutenden Kulturdenkmäler des antiken Mittleren Osten. Der Bau der Anlage wurde von Darius dem Großen (521-468 v.Chr.) in Auftrag gegeben als Symbol für den Höhepunkt des Achaemenidischen Imperiums vor fast 2.500 Jahren. Ein halber Tag sind von uns zur Erkundung des mächtigen Ruinenkomplexes vorgesehen. Anschließend besuchen wir noch die Nekropolis Nagsh-e Rustam, die drei verschiedenen altpersischen Dynastien als Kultort diente Besichtigung des Kultortes Nagsh-e-Rajab. Kurzer Inlandsflug nach Isfahan am Abend.

 

 


Tag 6: ISFAHAN
Diese Stadt als ein Weltwunder zu bezeichnen, ist keine Übertreibung. Eine Stadt voller Pracht, von der man vermutet, daß Sie schon zu Zeiten von Tahmourass und Keykavous gegründet wurde. Während der Regierungszeit der Safaviden ist Isfahan zur Stadt der Gärten und Paläste geworden. Als eines der bedeutendsten Handelszentren wurde Isfahan seinerzeit sogar als „die Hälfte der Welt“ bezeichnet. Unsere heutige Ganztagestour führt Sie auf den weltberühmten Platz des Imam, auch Nagsh-e Jahan-Platz genannt, der nach dem Platz des himmlischen Friedens in Peking der zweitgrößte Platz der Welt ist. Architektonischen Juwelen wie die Sheikh Lotfollah- und die Imam-Moschee, die Paläste des Aliqapu und Chehel Sutoon reihen sich hier aneinander und werden von einem der schönsten, alten orientalischen Bazare des Iran mit interessanten Handarbeiten und Möglichkeiten, nette Souvenirs zu kaufen, umsäumt. Hier oder in einem der angenehmen Teehäuser können Sie sich anschließend verlieren und den Tag ausklingen lassen.

 

 

 

Tag 7: ISFAHAN
Unsere heutige ganztägige Besichtigungstour führt Sie zum Palast Hasht Behesht inmitten einer prachtvollen Gartenanlage, in die armenisch-christliche Vank Kathedrale, Isfahans spektakulärer Freitagsmoschee und den berühmten, alten Brücken über den Fluß Zayand-e Rud. Besonders die im Jahre 1602 erbaute Si-o Se Pol, die „Brücke mit den 33 Bögen“ ist für viele der eigentliche Mittelpunkt der Stadt und lebhafter Treffpunkt für Einheimische und hat es vielen Reisenden wirklich angetan. Unter der Brücke, zwischen den Brückenpfeilern befinden sich auf einer Zwischenetage sogar Teehäuser!

 



Tag 8: ISFAHAN - GULPAYGAN
Fahrt von Isfahan nach Gulpaygan, der “Stadt des Honigs und der Blumen” im Iran. Übernachtung in der restaurierten historischen Zitadelle Arg-e Gugad, das heute als ausgefallene Übernachtungsmöglichkeit dient.

 



Tag 9: GULPAYGAN
Besichtigung der Stadt Gulpaygan. Mit der Ortschaft Khansar besuchen wir eine der wichtigsten Orte der Honigproduktion im Iran – ein süßes Vergnügen!

 

 

 


nomads children IranTag 10: MAHALAT
Fahrt nach Mahalat. Heute besuchen wir die bekannten Heilquellen von Mahalat (bringen Sie gerne einen Badeanzug/Badehose mit - Bäder mit Geschlechtertrennung). Die Heilquellen führen heißes Thermalwasser mit einer Temperatur um 50°C und soll gegen rheumatische Beschwerden, Gicht und Nieren- und Leberkrankheiten abhilfe schaffen.
Dies ist ein ausgesprochenes Karstgebiet und die saisonal fließenden Karstquellen sorgen für ein üppiges Grün in sonst wüstenartiger und recht lebensfeindlicher Umgebung.

 

 

Tag 11: MAHALAT
Wellness auf iranische Art – Badevergnügen in Mahalat. Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

Die Thermalquellen von Mahalat

Mahalats berühmte Thermalquellen liegen im Nordosten der Stadt Mahalat (http://www.irancaravan.com/Mahalat.htm) und ist eine der bedeutendsten Mineralquellen in der Proving Markazi (http://www.irancaravan.com/PrP2.htm). Die Thermalquellen von Mahalat gehört zu der Art von Thermalquellen, dessen Wasser durch den Erdvulkanismus stark erwärmt werden. Die Quellen von Mahalat hat schon seit langen
Zeiten auch fremde Besucher angezogen. Jährlich kommen viele Hunderte Besucher von Nah und Fern, um u.a. auch Ihre Haut- und Knochenkrankheiten durch Baden in dem heißen Mineralwasser zu kurieren. Die Wassertemperatur beträgt ca. 50°C, dem Wasser warden verschiedene heilende Wirkungen nachgesagt, z.B. auf die Leber, Nieren und Gicht. In Mahalat unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten des Heilwassers, je nach chemischer Zusammensetzung. Die beste Jahreszeiten zum Besuch der Heilquellen sind Frühling und Sommer. Um die Quellen haben sich mehrere Hotels, ein Touristenresort und ein öffentliches Badehaus etabliert. Die Bewohner der Umgebung behaupten, dass sich die Menge an Wasser seit einem kräftigen Erdbeben vor mehr als 40 Jahren vergrößert hat. Um Mahalat herum finden sich weitere Mineralquellen. Die wichtigsten sind unter den Namen Shafa-, Suleiman- und Hakim-Quelle bekannt, deren Heilwirkung sich im wesentlichen auf Haut- und Rheumerkrankungen bezieht.

Die Mahalat-Sarcheshmeh-Quelle

Diese Quellen zeichnen sich durch ihre besonders große Menge an Heilwasser aus und ist am höchsten Punkt der Ansiedlung Mahalat gelegen. Sie ist von großer Bedeutung für überregionale Besucher. In unmittelbarer Nähe der Quellen befindet sich ein großer, schöner Park mit großen Springbrunnen, gewaltigen und sehr alten Bäumen und felsigen Bereichen die bei gutem Wetter viele Besucher anziehen. Wenn Sie an einer Übernachtung hier interessiert sind, findet sich hier eine ausgefallene Übernachtungsmöglichkeit.

 

 

Tag 12: MAHALAT - HAMADAN
Kurze Überlandfahrt nach Hamadan.

 

 



Baba taher  HamedanTag 13: HAMADAN
Die Stadt Hamadan, im Westen des Iran gelegen ist das Zentrum einer produktiven Landwirtschaftsregion. Sie ist die Hauptstadt der Provinz Hamadan ist bekannt als Herkunftsort für handgemachte Teppiche, Lederprodukte, Keramiken und Kupferprodukte. Auch ist es noch immer ein wichtiger Umsatzort für Schellack und Leder und profitiert darüber hinaus von ihrer Lage mitten auf der alten Handelsroute zwischen Bagdad und Teheran. Der Innenstadtkern von Hamadan zeichnet sich durch einige interessante Bazare und Moscheen aus. Auch einige heilige Schreine finden sich, u.a. der jüdischen Heiligen Esther und Mordechai sowie das des islamischen Philosophen und Wissenschaftlers Avicenna. Das heutige Hamadan soll sich an dem ursprünglichen Grundungsort des alten Ekbatana, der Haupstadt des Mederreiches, befinden. Während des 1. Weltkrieges (1914 bis 1918) haben sich hier heftige Kämpfe zwischen deutsch-türkischen und russischen Truppen ereignet. Die Stadt wurde abwechselnd sowohl von russischen als auch türkischen Truppen kontrolliert und erst nach 1918 wieder unter die Kontrolle der iranischen Regierung gestellt.
Von den Sehenswürdigkeiten Hamadans sind zwei von besonderem Interesse: Das Grab Avicennas mit zugehörigem Museum sowie der Schrein Baba Tahers (Mystiker und Derwisch der im Jahre 1019 n.Chr. starb) sowie Gajnameh, Hamadans ältestes sassanidisches Felsrelief. Auch das Naturwunder der ausgedehnten Ali-Sadr-Höhle, sicher eine der beeindruckendsten und schönsten Höhlensysteme weltweit.

 

 



Tag 14: KERMANSHAH
Wir besuchen Kermanshah. Die Kapitale der gleichnamigen Provinz Kermanshah ist ebenfalls von größter landwirtschaftlicher Bedeutung für den Iran und in alten Zeiten für ihre edlen Pferdezuchten und großangelegtem Weinanbau bekannt. Auch ist dieser westlichste Teil Irans das Land der Kurden, dieses berühmten, stolzen Volkes das noch heute seine eigene Sprache und Kleidung behalten hat. Das beeindruckende Siegesrelief Darius’ des Großen bei Bisotun und beim Taq-e Bosten sind aus dem dortigen Felsen herausgemeißelt worden. An den dortigen Kultorten wurden auch die Qajarenkönige im Stile Ihrer sassanidischen Vorfahren im Felsrelief abgebildet. Der Palast Tekiyeh-e Mo’avenlol-ol Molk ist ein überaus wichtiger religiöser Ort in Kermanshah und stellt ein besonderes Bespiel der qajarischen (19. Jh.) Mal- und Mosaikkunst dar.
Am Abend kurzer Inlandsflug nach Teheran.
The relief of Darius'§ victory over rebels at Bistoon near the town of Kermanshah and at Taq-e Bostan, a number of relieves have been carved out of the mountainside, and covered by a vault. Outside, Qajar kings have also been depicted enthroned, in the style of their Sassanian forbears. The Tekiyeh-e Mo'avenol-ol Molk is one of Kerman shah's religious sites, providing a beautiful example of Qajar (19th century) painting and tile-work. Fly to Tehran

 

 

Tag 15: SIE VERLASSEN TEHERAN
Am frühen Morgen Transfer zum internationalen Flughafen von Teheran. Interkontinentalflug nach Europa.